| Dom St. Nikolai Greifswald

"Die Bibliothek des Geistlichen Ministeriums im Dom St. Nikolai zu Greifswald."

Der Dom St. Nikolai beherbergt ein noch immer wenig bekanntes kulturelles Kleinod: die im Jahr 1602 gegründete Bibliothek des Geistlichen Ministeriums. Sie gehört zu den besterhaltenen Büchersammlungen des gesamten Ostseeraums und ist weit über die Greifswalder Stadtgrenzen hinaus von besonderer historischer Bedeutung. Die Bibliothek umfasst etwa 3000 Titel des 14.-19. Jahrhunderts, darunter zahlreiche mittelalterliche Handschriften, Drucke der Gutenbergzeit (sog. Inkunabeln), bedeutende Werke der Reformation und Ausgaben der ersten, 1581 eingerichteten Greifswalder Druckerei des Augustin Ferber. Zahlreiche Ausgaben sind von großer Seltenheit, von einigen kennen wir sogar nur noch die im Geistlichen Ministerium erhaltenen Exemplare.

Geschichte und Bestände der Bibliothek werden nun erstmals in einer reich bebilderten Publikation der Öffentlichkeit vorgestellt:

Falk Eisermann und Jürgen Geiß: Die Bibliothek des Geistlichen Ministeriums im Dom St. Nikolai zu Greifswald. Schwerin: Thomas Helms Verlag, 2016.
40 S., zahlr. Farbabbildungen. ISBN 978-3-940207-86-9

Die Publikation wurde ermöglicht durch großzügige Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Schwerin. Sie ist zum Preis von 7,50€ über die Domgemeinde erhältlich.

Zur öffentlichen Präsentation im Dom St. Nikolai am Freitag, 9. Juni 2017, 18 Uhr, sind alle Interessenten herzlich eingeladen. Die Autoren Dr. Falk Eisermann (Berlin/Greifswald) und Dr. Jürgen Geiß (Berlin) stellen die Geschichte und die Bestände der Bibliothek vor, präsentieren einige soeben restaurierte Originalbände des 15. und 16. Jahrhunderts und geben einen Ausblick auf notwendige Maßnahmen zur Erhaltung, Erschließung und Erforschung der wertvollen Büchersammlung. Anschließend lädt die Kirchengemeinde zu einem Empfang ein, zugleich besteht die Möglichkeit, in kleinen Gruppen den Bibliotheksraum in St. Nikolai zu besichtigen.

Zurück